Schönaich: Erstes Kinderfest auf der Rathauswiese war ein voller Erfolg

 

Eine ereignisreiche Reise durch die Welt

Der letzte freie Samstag in den Ferien bot für zahlreiche Kinder und Jugendliche nochmals einen Ferienhöhepunkt. Auf Initiative des Schönaicher Kulturrings organisierte das Jugendreferat gemeinsam mit zahlreichen Vereinen und Institutionen aus dem Ort auf der Rathauswiese eine Reise durch die Welt. Bei bestem Wetter lösten zahlreiche junge und ältere Passagiere ihr Ticket.
An den über zwanzig Stationen wehten die Fahnen verschiedener Länder. Zusätzlich gaben kleine Schilder zusätzliche Informationen über das jeweilige Gastland bekannt.
Nach der Eröffnung durch Schönaichs erstem Reiseführer Tobias Heizmann nahm die zunächst übersichtliche Schar an Touristen die Reiseangebote gutgelaunt an, später bildeten sich bereits längere Warteschlangen an den jeweiligen Stationen. Die Reise um die Welt war allerdings bereits nach drei Stunden beendet, das Urlaubsziel Rathauswiese sollte dabei unbedingt in die Reisekataloge aufgenommen werden, denn zahlreiche Buchungen für 2017 gingen bereits im zuständigen Reisebüro ein. (mac)

Station 1 des Tagespflege-Elternvereins: Hier konnte der Duft von Kakao, Vanille, Kaffee oder Zimt erschnuppert werden. Beim Ertasten fühlte man Sand, Muscheln, Watte oder auch einen Kiefernzapfen.

Station 2 des Heimatvereins: Basteln pur war hier angesagt. Bunte Perlen ließen sich zu wunderschönen Ketten auffädeln.

Station 3 der Mediothek: Ein Deutschland-Quiz brachte den Rätselfreunden die Denkmäler und Sehenswürdigkeiten nahe.

Station 4 des ökumenischen Arbeitskreises Eine Welt: Auf einer Rutsche ging es rasant in die Tiefe, unten wartete ein weiches Kissen und eine freundliche Helferin.

Station 5 des Karate Dojo e.V.: Treffsicherheit und Geschicklichkeit war hier gefragt.

Station 6 der Tischtennisfreunde Schönaich e.V.: Bei einem Spiel gegen den Vorstand stand der Spaß im Vordergrund, zumal es auf einer Mini-Tischtennisplatte ausgetragen wurde.

Station 7 des Jugend-Rot-Kreuzes: Schnelle und erste Hilfe für Teddybär und Co. sogar mit echtem Verbandsmaterial und richtigen Spritzen.

Station 8 vom Förderverein des Waldfreibads: Glitzer-Tattoos in gelb, pink, rot und rosa verschönerten die Hände und Arme. Duschen zwecklos, denn es wurde eine zweiwöchige Haltbarkeit garantiert.

Station 9 der Jugendfeuerwehr: Wasser marsch und richtig gezielt, dann springt der Ball ins Ziel.

Station 10 der Johann-Brücker-Schule: Mit Pferden über Stock und Stein, wenn auch nur aus Pappe. Oder gleich selber über den Parcours hüpfen.

Station 11 der Schachabteilung des TSV Schönaich: Große Figuren in schwarz und weiß, richtig angeordnet geben sie Ihr Geheimnis preis.

Station 12 des Arbeitskreises Flüchtlinge: Wer hält am längsten die Luft in seinem Luftballon?

Station 13 der Kunst- und Werkschule: Mit der Dot-Painting-Methode der Aborigines entstanden zauberhafte Kunstwerke.
Station 14 der Neuapostolischen Kirche: Holz pur. Kraft- und Geschicklichkeit benötigt man beim Nagel einschlagen, eine ruhige Hand bei den Laubsägearbeiten.

Station 15 der evangelischen Kirchenjugend: Der Klassiker. Bei heißen Temperaturen entbrannte der Kampf in Wollmütze und Schal um die Tafel Schokolade.

Station 16 des Musikvereins: Rasseln bauen mit Kronkorken. Laut, bunt und lustig.

Station 17 der katholischen Kirchenjugend: Schöne und bunte Buttons. Selbst gemalt und selbst gepresst.

Station 18 des Tennisclubs: Große und kleine Filzbälle fliegen übers Netz.

Station 19 der TSV-Handballer: Wir sind Europameister! Wer trifft ins Tor?

Station 20 der Schulsozialarbeit: Hoch hinaus auf gelben Kisten. Abenteuer pur. Mit Gurten gesichert und geschützt vom Team.

Station 21 des Akkordeonvereins: Eine zehn Meter lange Slackline wackelt bedrohlich. Wer meistert den Balanceakt?
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.