Schönaich: Tag der offenen Tür in der Kunst- und Werkschule im Bürgerhaus

  Schönaich: KWS Kunst- und Werkschule |

Staunen & Genießen

Vergangenen Sonntagnachmittag öffnete die Kunstschule im Schönaicher Bürgerhaus wieder einmal ihre Türen und bat die Gäste in ihre Räumlichkeiten. Auf zwei Stockwerken bot die Einrichtung dabei nicht nur die Möglichkeit zum Kreativwerden, sondern auch zum Staunen und Genießen.

Ein reges Treiben herrschte am vergangenen Sonntagnachmittag im Bürgerhaus. Selten war der Tag der offenen Tür der Kunst- und Werkschule so gut besucht gewesen, wie dieses Mal. Relativ schnell leerten sich die Teller des leckeren Kuchenbüffets und genauso schnell brachten umsichtige Helfer weitere Stühle, damit auch alle Interessierten das Theaterstück der neu gegründeten Gruppe von Sabine Roßbach anschauen konnten.
Alle drei Vorstellungen waren überragend besucht und auch während der Vorstellungen kamen immer wieder neugierige Zuschauer und erfreuten sich am Spiel der acht Kinder.
Seit fünf Monaten probte die Gruppe an dem Stück „Das besondere Geburtstagsgeschenk“ unter der Regie von Sabine Roßbach. Äußerst liebevoll wurde die Inszenierung dargebracht und die Kinder traten allesamt mit viel Spielfreude auf. Für die meisten war es die erste Mitwirkung an einem Theaterstück und damit auch der erste öffentliche Auftritt.
Verdient erschallte am Ende der Beifall und belohnte das Spiel der Königin und ihrer Tochter, der nicht ganz so mutigen Ritter und der vegetarisch lebenden Drachen, die nicht nur auf fleischfreie, sondern zudem auf glutenfreie Nahrung Wert legten. Ganz besonders bezaubernd waren auch die Auftritt der kleinen Erzählerin.
Bereits seit mehreren Jahren ist der Theaterkurs Roßbachs ein Erfolg. Regelmäßig begeistern die Kinder mit ihrer Natürlichkeit und erhalten durch die Möglichkeit des öffentlichen Spiels ohne Erfolgsdruck eine gute Möglichkeit, sich zu entwickeln und ihrer Persönlichkeit Ausdruck zu verleihen.
Der Mittwochkurs, der dem Schönaicher Publikum bereits durch verschiedene Inszenierungen bestens bekannt ist, arbeitet derzeit an einem komplett eigenen Stück. Texte werden selbst erdacht, Rollen dafür erfunden, Kostüme entworfen. Wann etwas davon zu sehen ist, weiß nicht einmal Leiterin Sabine Roßbach selbst, denn sie lässt die Kinder gewähren, gibt ihnen die Zeit, die sie brauchen.
Im Untergeschoss erhielten die Besucher einen Einblick in die Möglichkeiten des weiteren künstlerischen Ausdrucks der Einrichtung. Unter der Anleitung von Dozentin Blanka Walter konnte im einen Raum gezeichnet werden, im anderen entstanden mit Sandra und Carina Roßbach Collagen. Zur Verfügung hatten die Künstler dafür allerlei Materialien. Für die Zeichnungen standen verschiedene Tier Modell und wer sich schwer tat, den ersten Strich mit Kohle, Kreide oder Buntstift zu ziehen, dem gab Blanka Walter gerne eine kleine Hilfestellung.
Nebenan entstanden aus Zeitschriften und Papierschnipseln und natürlich mit Pinsel und Farbe wunderbare Collagen. Während Sarina der Blume aus einer Zeitschrift mit Pinselstrichen und einzelnen Papierschnipseln den entsprechenden Hintergrund malte, entstanden bei Patrick gleich mehrere Bilder eines Segelfliegers. Wer nicht wusste, wie er vorgehen sollte, dem wurde geholfen. Hier gab es noch etwas Farbe, dort einen guten Rat.
Neben den Kursen für Kinder bietet die Schule auch Workshops und Seminare für Jugendliche, Erwachsene und Senioren an. Insgesamt 15 Dozenten unterrichten die Kunstkurse – vom Kinderkunstkurs "Schule der Fantasie" bis zur Betreuung bei der Fertigung von Mappen für Kunstakademie und Fachhochschule.
Ein solcher wird jetzt aktuell auch in den Faschingsferien angeboten. An fünf Tagen bietet Blanka Walter einen Intensivzeichenkurs an, und entwickelt gemeinsam mit den Teilnehmern eine Mappe.
Ganz im Vordergrund der Kurse aller Altersklassen steht besonders eines: der Spaß an der Kunst. Lernprozesse und auch individuellen Prozesse werden in der Regel über Kreativität angestoßen. Das fördern die einzelnen Angebote der Kunst- und Werkschule in spielerischer und angenehmer Atmosphäre. Zwar erlernen die Schüler auch die verschiedenen Techniken, haben aber sonst wenig Vorgaben und können ihre eigenen Ideen mit einbringen.
Die nächste Gelegenheit dazu haben Kinder ab dem Grundschulalter bei der Faschingsferienbetreuung, bei der es noch freie Plätze gibt. Thema wird das Leben in der Steinzeit sein. Das Angebot beginnt ab 7 Uhr und endet um 14 Uhr (Kosten 105.- Euro inklusive Material) Wer möchte, kann ein Mittagessen dazu buchen (zusätzlich 20.- Euro).

Weitere Infos:
Kunst- und Werkschule Schönaich (KWS)
Schulstr. 2 (im Bürgerhaus)
71101 Schönaich
Fon und Fax: 07031 654677
E-Mail: info@kws-schoenaich.de
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.